Foto: U.Kühnapfel
Abendstimmung am Flugplatz Linkenheim


Der Weg zum Segelfliegen im Luftsportverein (LSV) Linkenheim

Stand März/April 2015
Eine Information des Luftsportvereins Linkenheim e.V., Linkenheim-Hochstetten

[Vereinsvorstand]


Über unseren Verein
Der Luftsportverein Linkenheim e.V. wurde 1961 gegründet und ist ein Ortsverein der Hardt-Gemeinde 76351 Linkenheim-Hochstetten (Baden-Württemberg, Deutschland).

Entgegen der früher verbreiteten Ansicht, wir seien eine Betriebssportgruppe des KIT und daher nur offen für Mitarbeiter des KIT, stimmt dieses Gerücht natürlich nicht.

Wir sind für JEDEN offen, der Interesse an der Segelfliegerei mitbringt !

Wir sind Mitglied im Deutschen Aeroclub e.V. (DAeC), dem Baden-Württembergischen Luftfahrtverband e.V. (BWLV) und natürlich auch dem Ortskartell der Gemeinde.

Als Halter des Sonderlandeplatzes Linkenheim betreiben und fördern wir insbesondere den Segelflugsport. Aufgrund unserer Vereinsregelungen ist Motorflug nicht, bzw. nur sehr begrenzt möglich.

Entgegen der mitunter vertretenen Meinung sind wir kein elitärer Verein und bemühen uns um Mitglieder, die bereit sind, sich in vielfältiger Weise zu engagieren. Damit die Kosten auf erträglichem Niveau bleiben, benötigen wir für jährlich insgesamt 700 Segelflugstunden etwa 1500 Arbeitsstunden, die von unseren aktiven Mitgliedern zusammen geleistet werden. Dafür bekommt man im Verein einiges mit an Geselligkeit, Teamgeist und Verantwortungsbewußtsein, aber auch die mögliche Erweiterung der Allgemeinbildung und praktische Handfertigkeiten, die nicht ausschließlich nur beim Segelfliegen von Nutzen sind.

.... ich bin interessiert !

Besuch am Flugplatz
Am besten, man schaut sich alles einmal aus der Nähe an. Bei gutem Wetter fliegen wir nahezu jedes Wochenende vom zeitigen Frühjahr an bis in den Spätherbst. Sprechen Sie uns an unserem Fluggelände in Linkenheim an. Wir zeigen gerne unsere Einrichtungen, erläutern den Flugbetrieb und informieren über das Vereinsgeschehen. Vielleicht machen Sie sogar einen "Schnupper"-Mitflug oder Gastflug in einem unserer Flugzeuge ?

Die Werkstattarbeit

Für die Pflege unserer Geräte und Einrichtungen, wie z.B. die Wartung der Flugzeuge und des Fuhrparks , die Unterhaltung des Fluggeländes, die Gebäude-Instandhaltung, die Wartung der Schleppwinde und der sonstigen Fahrzeuge, sowie auch für Verwaltungsaufgaben, sind wir auf die ehrenamtliche Arbeitsleistung unserer Mitglieder angewiesen. Nur so können wir unseren Flugsport kostengünstig ausüben und die Gebühren bzw. Mitgliedsbeiträge auf niedrigstem Niveau halten.

Arbeiten fallen im Prinzip das ganze Jahr hindurch an. Jedoch werden die technischen Geräte (Flugzeuge, Winde, usw.) insbesondere in den Wintermonaten gewartet. Die Arbeiten werden angeleitet und beaufsichtigt von speziell ausgebildeten und amtlich anerkannten Vereins-Werkstattleitern. Für weniger Geübte besteht auch hier die Möglichkeit, so manches an handwerklichen und technischen Fähigkeiten zu erlernen. Der jährliche Baustundendurchschnitt pro aktivem Mitglied liegt bei etwa 35 Arbeitsstunden.

.... und was kostet das alles ?

Aufnahmegebühr

Für Jugendliche bis zum vollendeten 21. Lebensjahr und für fördernde Mitglieder wird keine Aufnahmegebühr erhoben, ansonsten beträgt sie 250,- €.

Mitgliedsbeitrag

Er beträgt für Jugendliche (bis 21) 12,00 € und für Erwachsene 24,00 € im Monat.
Hinzu kommt noch der gesondert erhobene Beitrag für den BWLV, der etwa 75,00 € im Jahr beträgt (Jugendliche die Hälfte).

Arbeitsstunden-abhängiger Fixkostenbeitrag

Zur Deckung der jährlichen Fixkosten wird von jedem aktiven Mitglied ein zusätzlicher Fixkostenbeitrag verlangt. Er ist abhängig von der Zahl der vom betreffenden Mitglied geleisteten Werkstattstunden und von der genutzten Flugzeit. Einfach ausgedrückt heißt das: durch mehr Arbeit kann man seinen Fixkostenbeitrag senken. Und wer viel fliegt und wenig arbeitet, zahlt einen höheren Fixkostenbeitrag.

Start- und Fluggebühren

Die geringsten Startgebühren werden für einen Windenstart mit 3,20 € (bis 21 Jahre: 2,60 €) erhoben, was bei den meisten Schulungsflügen der Fall ist. Beim Flugzeugschleppstart wird für jede Motorflugminute etwa 3,50 € berechnet. Zusätzlich fallen für das Segelflugzeug, je nach Flugzeugtyp, Segelfluggebühren von 0,28 bis 0,35 € (Schulungsdoppelsitzer 0,30 €) pro Minute an. Für Jugendliche bis zum vollendeten 21. Lebensjahr reduzieren sich die Segelfluggebühren um etwa 15%.

Für Flüge mit Fluglehrer entstehen keine zusätzlichen Kosten, da alle Fluglehrer (sowie auch alle anderen Diensthabenden: Flugleiter, Windenfahrer, Schlepp-Pilot, Kantinendienst) ehrenamtlich tätig sind.


Hier kann die aktuell gültige Gebührenordnung (Version: 20.3.2015) des LSV Linkenheim
als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Weiter zum Vereinsvorstand